Diese kleine Insel Bantayan sollte man bei seiner Reise Planung auf keinen Fall übersehen. Man mag vielleicht noch nicht viel von ihr gehört haben, jedoch kann man sie ohne weiteres als interessanten Urlaubsort empfehlen, egal ob nur für einen kürzeren Aufenthalt oder einen längeren Philippinen Urlaub auf der Insel.

Es reicht rund ein Tag um die Insel Bantayan Island mit einem Motorrad zu erkunden und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu erleben, jedoch gibt es ein paar wirklich schöne Strand Resorts in welchen es sich lohnt etwas mehr Zeit zu verbringen.

Kristallklares Wasser bei Bantayan Island

Wie kann man nach Bantayan Island reisen

Mittlerweile gibt es einige verschiedene Möglichkeiten von Cebu auf die Insel zu kommen, via Bus, Vhire, Taxi und auch Flugzeug.

Es beginnt stets in Cebu City. Wer via Bus reisen möchte, der beginnt am Northbus Terminal. Jeder Taxler wird diesen kennen und so steigt man hier in einen der Busse welche nach Hagnaya führen. Hier besteht die Möglichkeit zwischen einem Aircon und Non Aircon Bus zu entscheiden. Dieser Trip würde zwischen 3,5-4 Stunden dauern.

Wer ein Vhire auftreiben kann, der wird denselben Trip etwa 2,5-3 Stunden dauern. Somit kann man knapp eine Stunde sparen. Selbiges gilt ebenfalls für eine Taxifahrt welche etwas schneller sein würde, jedoch nur minimal.

Wir können diese Reiseform eigentlich jedem empfehlen der ein wenig mehr von dem Land kennen lernen möchte, da man sofort sehr viel von Cebu Island zu sehen bekommt und zum anderen kann man gleich Land und Leute kennen lernen, da die Filipinos dafür bekannt sind das sie sehr kontaktfreudig sind.

In Hagnaya angekommen geht es auf die Fähre nach Bantayan Island, welche erneut etwa 30-45 Minuten braucht, ehe sie dann auch schon auf der Insel ankommt.

Strand nahe Kota Beach Resort

Alternativ geht es mittlerweile auch fast täglich mit einem Flugzeug vom Mactan Flughafen nach Bantayan Island mit einem Direktflug. Jedoch darf man hier noch kein großes Flugzeug erwarten, sondern es handelt es sich um eine Chesna Maschine welche direkt bei Santa Fe landet. So kann man viel Stress und noch viel mehr Zeit sparen.

Eines sei hier jedoch zu beachten, je nach Ankunftszeit wird es unmöglich sein auf den Philippinen zu landen und dann gleich nach Bantayan weiter zu reisen. Daher wird man eine Nacht in Cebu verbringen müssen. Aufgrund der langen Fahrzeit muss man spätestens um 13:00 Uhr in einem Bus sitzen oder eben gegen 14:00 Uhr im Taxi, da die letzte Fähre um 17:30 Uhr ablegt und man danach in Hagnaya gestrandet wäre.

Entsprechend lohnt es sich ggf. schon vor der Ankunft ein Hotel zu buchen, obgleich die Stadt groß genug ist und man entsprechend viele Hotels zur Auswahl hat, kann es hilfreich sein schon vorher zu wissen wo man einchecken mag. So kann man vor allem bereits im Voraus die Preise vergleichen.

Das kleine Paradies Bantayan Island

Nach der ersten Nacht wird man bereits erkannt haben dass diese Insel wirklich ein kleines Paradies ist. Bis dahin hat man dann auch schon die ersten Reisestrapazen überstanden und es wird Zeit das man die Insel selber erkunden geht. Hierfür eignen sich die Motorräder welche man an fast jeder Ecke mieten kann und im Schnitt 300 Peso pro Tag kosten.

Santa Fe bietet sich nicht nur an als perfekter Ausgangsort wegen den vielen Resorts die man hier finden kann, sondern finden sich hier auch die meisten Sehenswürdigkeiten welche sich lohnen zu besuchen.

Bantayan Island Strände

Gerade an mehrere Kilometer langen Sandstrand kann man dutzende Fischerfamilien erleben wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten. So lernt man nicht nur mehr über die Menschen hier, sondern man hat die Möglichkeit frischen Fisch direkt von der Quelle zu beziehen und exotische Speisen zu entdecken, welche Touristen andernfalls vorenthalten bleiben würden, da sie als nicht ‚Ausländerkonform‘ betrachtet werden und in normale Lokalen erst gar nicht angeboten werden wie frische Seeigel, Quallen und dergleichen.

Auch kazn man durch diese Nähe zu den Einheimischen bei eben diesen auch zum Abendessen eingeladen werden kann, wodurch man die einmalige Gelegenheit hat die einheimischen Speisen aus einer sogenannten „Dirty Kitchen“ zu probieren. Das bedeutet Meeresfrüchte, Reis und herzhafte weitere Speisen.

Bantayan Stadt ist ein weiterer Interessanter Ort auf der Insel

Hier findet sich auch gleich der größte Markt auf der Insel auf der man eine ausgesprochen große Auswahl an Meeresfrüchten finden kann. Verschiedenste Fischarten, wie Wahoo (Tanigue) welcher für die rohe Fischspezialität „Kinilaw“ genutzt wird, über kleinere Rochen und große Muscheln wie man sie bisher kaum gesehen haben wird.

Auch findet man hier eine schier unendliche Auswahl an getrocknetem Fisch. Auf den Philippinen gilt der sogenannte „Dry Fish“ als einer der besten. Allerdings ist die Zubereitung von eben diesem nicht für europäische Nasen geeignet, da es sehr unangenehm riecht, es dafür aber dann geschmacklich etwas ganz anderes ist wie man es bestimmt noch nicht erlebt haben wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.