Es gibt auf den Philippinen einige Inseln welche unerschlossen sind und sich als wahres Paradies herausstellen. Diese zu finden ist mitunter nicht sehr einfach und oftmals mit langen Reisen verbunden, aber am Ende wird man es nicht bereuen. Ein solches Paradies findet man auf Romblon Island wieder. Hier findet man eine traumhafte Unterwasserwelt, schöne Strände und eine in vielen Bereichen unberührte Natur.

Da die Provinz Romblon nicht nur aus einer Insel besteht, sondern verschiedenen Nebeninseln gibt es hier auch mehr als genug zu entdecken. Da ist neben der wichtigsten Insel Tablas mit ihrem Lokalen Flughafen noch Sibuyan Island und natürlich die Insel Romblon. Hier wird man unzählige Korallenriffe finden welche zum Tauchen und Schnorcheln einladen, aber genauso gibt es einige schöne Areale die zum Wandern einladen. Es ist also für jeden im Grunde etwas finden woran man Spaß haben kann. Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in der Region stellt natürlich der Mount Guiting-Guiting.

San Pedro Island

Um Romblon am einfachsten zu erreichen wird man einen der Inlandsflüge von Manila aus buchen müssen, welche jedoch nur vier mal in einer Woche fliegen und damit der Hauptgrund dafür ist das hier Tourismus noch nicht sonderlich erschlossen ist. Wer auf einen Flieger verzichten will, der muss mit einer der Fährverbindungen auf die Insel kommen.

Auf der Insel angekommen fällt es dann auch sehr schnell auf was der Unterschied von hier zu den unzähligen anderen Orten auf den Philippinen ist. Wo man von den Vorgärten der Häuser normalerweise nichts sieht, da mannshohe Mauern die Sicht versperren, ist dies hier eine Seltenheit. Hier ist alles noch sehr viel entspannter und daher kann man auch abends noch in den Straßen spazieren gehen. Das ist einer der schönsten Aspekte der Provinz. So macht es abends auch die Tour vom Resort zum angedachten Restaurant deutlich angenehmer.

Das Angebot am Markt für Fische, Garnelen, Obst und Gemüse ist ebenfalls etwas anderes. Die Preise sind für philippinische Verhältnisse noch einmal geringer und man kann sich seine tagsüber erworbenen Meeresfrüchte dann auch in der einen oder anderen Küche der Restaurants für kleinen Preis köstlich zubereiten lassen.

Da sich bereits einige Expats hier niedergelassen haben, da auch sie die Schönheit der Provinz erkannt haben, findet man viele Restaurants und Lokale mit internationalen Wurzeln. Dies ist wohl immer wieder für Touristen eine willkommene Sache, da es doch auch angenehm ist sich mit den einst Ausgewanderten nun Einheimischen zu unterhalten und zu erfahren wie sie das Land erleben.

Als eines der interessanteren Sehenswürdigkeiten in der Stadt Romblon zählt wohl das Fuerza De San Andres, ein im Jahre 1644 erbaute spanische Fort. Obgleich es einst schöne Fort in vielerlei Hinsicht zerstört war, wurde es über Jahre wieder restauriert und ist nun wieder eröffnet. Von hier aus hat man eine atemberaubende Aussicht über die Bucht vor der Insel Romblon. Ebenfalls wirst du von hier einen direkten Ausblick auf die Marmorberge der Insel haben. Dies ist die wichtigste Einnahmequelle der Region, was sich auch in den Souvenirläden zeigt, welche schön gearbeitete Handwerkskunst verkaufen.

Fuerza De San Andres

Wer die verschiedenen Abbaugebiete der Insel besichtigt wird dort überall an den Straßen Künstler und Handwerker entdecken dir ihre Arbeit zur Schau stellen und anbieten. Auch findet man hier wunderschöne Löwen, Engel und andere Fresken welche sich später in Kirchen finden lassen. Daher ist die Insel in den Philippinen auch als „Marble Island“ bekannt, der Hauptstadt des Marmors.

Tauche ein in die Unterwasserwelt von Romblon Island

Um die Insel Romblon verteilt liegen mehr als 14 verschiedene Marine Reservate. In denen ist das Fischen nicht erlaubt, oder nur unter bestimmten Voraussetzungen gestattet. So befindest sich neben einem Riesenmuschelreservat auch eine Schildkrötenzuchtstation zu den Sehenswürdigkeiten die es zu entdecken gilt. Da es sich jedoch um Reservate handelt, ist hier eine entsprechende Achtung der Natur absolute Voraussetzung und das Mitnehmen von Muscheln und Korallen strengstens verboten.

Bong-Bong Beach

Wer lieber über Wasser bleiben möchte, dem bieten sich die verschiedensten Insel Touren an, welche als „Island Hopping“ fast überall angeboten werden. Hier kann man sich zu dem einsamen Naguso Strand fahren lassen oder zu dem Bong-Bong Beach welcher direkt an einem verträumten Fischerdorf liegt.

Man ist auf Romblon nicht gezwungen einen Tauchschein zu besitzen, da die Unterwasserwelt in verschiedenen Buchten bereits knapp unter der Wasseroberfläche beginnt. Es lohnt sich daher immer einen Schnorchel und Taucherbrille mitzunehmen wenn man mit einem Boot unterwegs ist. So reicht auch die einfache Taucherbrille bereits aus um mit den Wasserschildkröten zu schwimmen welche man hier fast überall finden kann.

Wer jedoch einen Tauschschein hat, oder ihn hier im Urlaub machen möchte, der braucht nur zu einer der Tauschschulen vor Ort gehen und kann hier mit professioneller Führung die Unterwasserwelt in seiner wahren Pracht erleben. So bietet der Ausflug zum Tablas Strait Atoll besonders wundervolle Bilder und man kann das tauchen genießen wie man es nicht an vielen anderen Orten können wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.